bio.gif (7284 Byte)

Wie in kaum einem anderen landwirtschaftlichen Nutztierbereich genießt die Bienenhaltung ein Grundvertrauen der Käufer/Innen, das sich auf eine natürliche und ökologische Erzeugung und Verarbeitung des Honigs stützt. Aber auch in der Imkerei gibt es Probleme aufgrund von Bienenkrankheiten.

Die Familie Hinterhauser betreibt nun bereits seit 15 Jahren eine biologische Imkerei. Das bewusst biologische Denken sowie ständige Qualitätskontrollen unseres Sortiments garantieren unseren Kunden naturbelassene und reine Natur-Produkte! Darum sind wir auch Mitglied beim Bio-Verband BIO AUSTRIA.

honig.gif (38172 Byte)

Grundsätzlich kann man den Bienen nicht „befehlen“, auf welche Blüten sie fliegen sollen. Das heißt, dass auch ein Bio-Imker nicht kontrollieren kann, ob seine Bienen ihren Nektar auf biologisch oder konventionell bearbeiteten Nutzgründen oder -pflanzen sammeln. In den Richtlinien für Bio-Imkereien spielt natürlich unter anderem auch die Standortwahl eine entscheidende Rolle. Der Standplatz darf  nicht neben stark befahrenen Straßen, Autobahnen etc. liegen. Weiters muss auch die Behandlung der Bienenvölker gegen Krankheiten ausschließlich biologisch erfolgen.

Was ist BIO-HONIG?

  • Kein Einsatz von synthetischen Chemikalien bei der Behandlung von Krankheiten oder zur Desinfektion.

  • Bei der Winterfütterung ist nur biologischer Zucker erlaubt.

  • Kein Überschreiten der Bienenstocktemperatur während der Honigverarbeitung, d.h. keine Wärmeschädigung des Honigs.

ernte.gif (16527 Byte)


Dieses Zeichen zeigt BIO AUSTRIA, ein Bioverband in dem die Imkerei Hinterhauser Mitglied ist.